Skip to main content

San Diego Balboa Park

Der Balboa Park liegt in den Hügeln des Osten und hat eine Fläche von über 560 ha. Seinen Ursprung hat der Park in einer gewöhnlichen Baumschule, die bereits 1898 angepflanzt wurde. Damals war die Umgebung höchstens für Klapperschlangen, Eidechsen und Kakteen interessant. Dann aber sollte zur Feier der Fertigstellung des Panama-Kanals die Panama-Pazifik-Ausstellung 1915/1916 in San Diego ausgerichtet werden, und die ersten Gebäude wurden in Auftrag gegeben. An diesen Erfolg wollte man anknüpfen und organisierte 1935 eine weitere Ausstellung. Die California-Pacific International Exposition. Seit dem hat sich der Balboa Park regelrecht zum Erholungsgebiet der Einwohner von San Diego entwickelt. Seine ausgedehnten Grün- und Sportanlagen werden besonders an den Wochenenden von Familien, Sportlern und Spaziergängern genuzt. Dabei hat der Balboa Park viel mehr zu bieten. Im seinem Inneren befindet sich ein vielzahl von Museen, die eigentlich für jeden Geschmack etwas bereit halten. Besonders dienstags lohnt sich ein Ausflug in die Museen, da dann in einigen Museen der Eintritt frei ist. Dafür sind am Montag einige der großen Samm- lungen geschlossen. Die meisten großen Museen befinden sich entlang des „El Prado“, einem breiten Gehweg, der von Osten nach Westen verläuft und sich in der Mitte zu einem großen Platz ausweitet. Wer sich mehrere Museen ansehen möchte, sollte sich überlegen, ob er nicht mit dem $25-Passport besser dran ist. Damit hat man für 7 Tage sich bis zu 12 Museen und Ausstellungen angucken.

Botanical Building
Das Botanical Building läßt sich ganz einfach von anderen Einrichtungen im Balboa Park unterschreiden. Vor ihm ist ein wunder schöner Seerosenteich angelegt. Eigentlich wurde das Gebäude als Bahnhofshalle von der Santa Fe Railway errichtet. Es ist von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Um Botanical Building kann man über hundert verschiedene Arten von subtropischen und tropischen Pflanzen bewundern.

Museum of Man
Das Museum of Man befindet sich innerhalb des California Tower. Es ist täglich von 10 bis 16:30 Uhr geöffnet und befaßt sich hauptsächlich mit der Kulturgeschichte der Pueblo-Indianer. Allein schon das Gebäude ist es wert genauer betrachtet zu werden, da es ein Meisterwerk der barocken Baukunst ist.

Museum of Art
In ihm wird eine umfassende Sammlung europäischer Meister von der Früherenaissance bis hin zum 20. Jahrhundert geboten. Auch Exponate amerikanische Künstler aus dieser Zeit findet man im Museum of Art. Besonders zu empfehlen sind jedoch die asiatische Sammlung und die, die sich mit der Moderne und kalifornischen Künstlern befaßt. Außerhalb des Gebäudes befindet sich der Sculpture Court and Garden, in dem beeindrucken-de Stücke von Henry Moorw und Alexander Calder zu sehen ist.

Balboa Park

Balboa Park

Mingei International Museum
Das Mingei International Museum befaßt sich mit allem, was mit Volkskunst zu tun hat. Die Ausstellungsstücke werden immer nur für einen bestimmten Zeitraum ausgestellt, so dass es eigentlich immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Die Exponate bewegen sich zum Beispiel von Wetterfahnen bis hin zu außergewöhnlichen Möbeln, die aus den seltsamsten Gegenständen hergestellt wurden.

Casa de Balboa
Die Casa de Balboa, die für die Exposition von 1915 gebaut wurde, beherbergt heute vier Museen. Zum einen das Museum of Photographic Arts. Hier kann man Werke von den Anfängen der Photogrphie bis hin zu jungen Kunstwerken bewundern. Einige Stücke der Ausstellung stammen von Matthew Brady, Paul Strand und anderen bekannten Photographen.
Wer sich für die Geschichte und den Wandel von San Diego interessiert, der sollte sich das San Diego Historical Society Museum ansehen. Die Entwicklung von 150 Jahren wird hier sehr detailiert beschrieben.

Model Railroud Museum
In den Räumen des Railroud Museums sind detailgetreue Landschaften und Städte angelegt worden, die von Modell-Eisenbahnen durchfahren werden. Das Museum ist somit ein absolutes Muss für jeden Fan von Modelleisenbahnen. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freita von 11 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

Aerospace Museum
Wer sich für Flugzeuge und Technik interessiert, darf das Aerospace Museum auf keinen Fall auslassen. Hier kann man sich über die technische Entwicklung des Flugwesens von den Brüdern Wright bis hin zum Spaceshuttle informieren. Außerdem befindet sich unter der Sammlung von Flugzeugen auch ein Nachbau der „Spirit of St. Louis“, in der Charles A. Lindbergh den ersten Transatlantik-Alleinflug unernahm.

Die größte Attraktion de Balboa Parks ist aber der San Diego Zoo. Er grenzt im Norden an das Museumsgelände und ist einer der besten Tierparks der Welt. Über 4000 Tiere leben in ihm. Sogar Eisbären und Pandas kann man hier in riesigen Freigehegen beobachten, sowie ein kuriose „Laune der Natur“: eine zweiköpfige Schlange. Damit man den ganzen Park und möglichst alle Tiere zu sehen bekommt, sollte man sehr frühzeitig eine Besuch planen und eine Bussafari durch den Zoo machen. Das kostet zwar einiges mehr, als den normalen Eintritt, aber lohnt sich auf alle Fälle. Aber auch ohne Rundfahrt kann man bequem einen ganzen Tag hier verbringen, ohne sich zu langweilen.