Skip to main content

Au Pair in den USA

Fast jeder hat den Begriff Au pair schon einmal gehört und kann sich auch grob etwas darunter vorstellen, allerdings gibt es oft noch einige falsche Vorstellungen über die diversen Programme, was unter Umständen zu Problemen führen kann.

Zum Beispiel wissen die meisten Menschen, dass es sich bei Au pair um eine Möglichkeit für meist junge Menschen handelt, preiswert eine zeitlang im Ausland zu verbringen. Dies geschieht meist in erster Linie, damit die Sprache des jeweiligen Gastlandes besser erlernt wird und natürlich aus Interesse am jeweiligen Gastland. Deshalb stehen die Vereinigten Staaten ganz oben auf der Wunschliste der meisten Au pairs.

Befragungen unter ehemaligen Au pairs haben gezeigt, dass durch einen solchen Auslandsaufenthalt vor allem der eigene Horizont erweitert wird und dass die Selbstständigkeit enorm gefördert wird. Darüber hinaus profitieren die eigenen Sprachkenntnisse aber natürlich von solch einem Aufenthalt und die gesammelten Erfahrungen mit den Kindern und im Haushalt werden ebenfalls oft hoch bewertet. Zu guter letzt sollte man nicht vergessen, dass sich ein solcher Aufenthalt im Ausland in einem Lebenslauf besonders gut macht.

Wie funktioniert aber nun das ganze? Meistens werden Au pair Aufenthalte von Organisationen organisiert, die darauf spezialisiert sind. Dabei wird das Au pair – meistens handelt es sich um Mädchen oder junge Frauen – zu einer Gastfamilie ins Ausland geschickt. Dort kann das Au pair umsonst wohnen und bekommt neben einem kleinen Taschengeld auch die Verpflegung. Dafür aber übernimmt das Au pair Aufgaben in der Kinderbetreuung in der Familie. Des Weiteren wird die Mithilfe im Haushalt erwartet, was leider dazu geführt hat, dass Au pairs teilweise mit billigen Hauhaltshilfen verwechselt wurden. Es gibt aber normalerweise feste Regeln welche Arbeiten von einem Au pair übernommen werden müssen. Alles was mit der Beaufsichtigung der Kinder und deren Pflege zu tun hat fällt in den Aufgabenbereich der Au pairs, so zum Beispiel das Füttern der Kinder und hierfür die Zubereitung kleinerer Mahlzeiten. Ebenso gehört das Anziehen der Kinder dazu, sowie das Baden und Spielen und die weitere Freizeitbeschäftigung der Kinder. Bei größeren Kindern kommt die Hausaufgabenbetreuung hinzu, sowie das Bringen der Kinder zu ihren Terminen wie der Schule, zu Hobbys und Ähnlichem. Des Weiteren müssen sich Au pairs teilweise um die Wäsche der Kinder kümmern, weshalb einige Au pairs auch die Wäsche der restlichen Familie mit übernehmen, allerdings ist dies bereit wieder grenzwertig. Gleiches gilt für die oben bereits erwähnte Nahrungszubereitung für die Kinder. Das Au pair darf nämlich nicht als Familienköchin ausgenutzt werden und wenn ein Au pair für das Aufräumen des Kinderzimmers zuständig ist heißt das nicht, dass sie auch sonst die Wohnung putzen muss.

Au Pair in den USA

Au Pair in den USA ©iStockphoto/vgajic

Die Anforderungen an die Au pairs können von Land zu Land etwas variieren. Teilweise haben die Behörden bestimmte Richtlinien festgelegt, teilweise kümmern sich Länder kaum um die Au pairs, wobei es dann umso wichtiger ist in einem Au pair Vertrag alles nötige festzuhalten, damit es für das Au pair zu keinem bösen Erwachen kommt.

Hier hört man bereits heraus, dass viele Au pairs von ihren Gastfamilien zu mehr Arbeit herangezogen werden. In Ausnahmefällen kam es fast schon zu Ausbeutungen. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass damit nicht nur die Rechte des Au pair verletzt werden, sondern dass man sich auch strafbar macht, weil man so ein illegales Beschäftigungsverhältnis führt.
Deshalb sollte man bei der Wahl der Gastfamilie sehr vorsichtig sein.

Wie lange ein Au pair Verhältnis dauert ist recht unterschiedlich, meist aber etwa ein Jahr. Kürzere Zeiten machen wenig Sinn, da sich sowohl das Au pair als auch die Gastfamilie und deren Kinder erst an die Situation gewöhnen müssen. Eine gewisse Eingewöhnungsphase besteht also zunächst, und diese sollte man beim Planen des Aufenthalts einkalkulieren. Auch ist es für die Verbesserung von Sprachkenntnissen wichtig den Aufenthalt nicht zu kurz zu wählen.

Top Artikel in Au Pair in Amerika