Skip to main content

Ancient Bristlecone

Wer die ältesten Lebewesen der Welt kennen lernen möchte, der muss sich auf den Weg zum Ancient Bristlecone Byway machen. Hierbei handelt es sich um eine Grannen Kiefer. Sie wächst im Inyo National Forest in einer Höhe von über 3000 m. Das liegt in den White Mountains zwischen Nevada und dem Death Valley.

Die Bäume wurden von Dr. Edmund Schulman, einem Wissenschaftler der Universität von Arizona, in den 50´er Jahren untersucht. Er bestimmte das Alter mit 4723 Jahren und entdeckte somit, dass es sich um die ältesten Lebewesen unseres Planeten handelt. Dabei läßt der Anblick dieser Bäume nicht vermuten, dass es sich tatsächlich um lebendige Pflanzen handelt. Sie wirken durch ihre bizarren Formen eher wie abgestorbene Bäume, die von Wind und Wetter gezeichnet wurden.

Ancient Bristlecone

Ancient Bristlecone ©iStockphoto/demerzel21

Die ältesten Exemplare wachsen auf alkalihaltigen Böden. Da es in den höhen Regionen nur sehr wenige Niederschläge gibt, können die Bristlecone Pines nur an 45 Tage im Jahr wachsen. So ist es ihnen unmöglich mehr als 2,5 cm in 100 Jahren zu wachsen. Doch gerade diese harten Bedingungen, machen es den Bäumen möglich, so alt zu werden. Sie sind sehr harzreich und widerstandsfähig gegen Wärme und Kälte. Selbst wenn ein Baum abstirbt, kann der Stamm noch weitere 1000 Jahre dem Landschaftsbild erhalten bleiben.

Die Bäume dienen heute als Eichstandard in der Radiocarbonmethode. Die Radiokarbon- methode oder auch C-14-Methode wird in der Archäologie und der Archäobotanik angewendet, um das Alter von organischen Materialien unserer Erde zu bestimmen. Hiermit können Alter bis ca 50.000 Jahre bestimmt werden. Wer diese Laune der Natur genauer unter die Lupe nehmen möchte, der sollte auch die relativ lange Anfahrt in Kauf nehmen. In einer Rangerstation kann man in einer Video-Show ausführliche Informationen über die Bristlecone Pines erhalten. Darüberhinaus werden Wanderungen durch das Gebiet angeboten.